« zurück


Reports ยป

Weltjugendtreffen Schönstatt 2002

Freitag, 26. Juli 2002

Der Weltjugendtag begann für uns Schweizer schon am Freitag morgen. Jan und Claude stiegen um 9.45h in den Zug. In Utzenstorf stiegen Claudia, Lucia und Maya hinzu. Über Solothurn gings dann nach Olten, wo Mirjam zustieg. In Basel stieg dann noch Sabrina zu. Somit war die Schweizergruppe komplett (dachten wir zumindest...). Ab Basel hatten wir Plätze reserviert. Jedoch sass auf einem unserer Plätze ein alter Mann, der nicht ganz so gut roch... Von uns setzte sich jedenfalls niemand neben ihn. So vergingen die Stunden mit reden, hinausschauen, usw. Da unser älterer Herr von nebenan dem Kondukteur erklärte, dass er eine Spritze brauche und einen Arzt, rief der Kondukteur den Notarzt, welcher in Mannheim zum "Medizinischen Notfall" (Durchsage im Zug!) zustieg. Der Notarzt konnte allerdings nicht viel machen. So fuhr der Zug mit 15 Minuten Verspätung weiter Richtung Koblenz Hauptbahnhof. Dort angekommen war natürlich der Anschlusszug nach Vallendar weg. So mussten wir mit dem Bus bis Vallendar fahren. Zum Glück holte uns Steffi Sauter unten im Tal ab um uns auf den Marienberg zum Jugendzentrum zu fahren. Um ca. 17.45h konnten wir mit dem Zeltaufbau beginnen. Leider mussten wir feststellen, dass es sehr viele Mücken und Grashüpfer hatte... Jedenfalls standen die Zelte mehr oder weniger schnell und wir gingen zum Abendessen zur Hauptbühne (ca. 10 Minuten zu Fuss), wo auch das Abendprogramm stattfand. Beim Fassen des Essens sprach mich plötzlich jemand an, den ich nach ein paar Sekunden erkannte. Es waren Michael und Pinas, welche aus der Ostschweiz gekommen waren. Also waren wir 9 SchweizerInnen am WJT. Um 20.30h startete dann nach der Begrüssung durch das WJT-Team der "Kanadische Abend" welcher ein Quiz und eine Begrüssung der ausländischen Gäste beinhaltete. Wir durften komplett auf die Bühne und dort etwas in unserer“ Landessprache sagen. Anschliessend sollten wir noch einen Tanz aufführen. Wir wählten die einfache Variante und machten eine Polonaise, bei welcher das Ganze Publikum mitmachte. Nach einem kurzen Abendgebet gab es noch die Möglichkeit beim Jugendzentrum einige Bilder der Begrüssungsfeier in Toronto anzuschauen, was wir auch nutzten. Um 02.00h waren auch wir langsam Müde und gingen in die Zelte um zu schlafen..

Samstag, 27. Juli 2002

Am Samstag standen wir um ca. 7.30h auf. Nach dem Morgengebet im Taborheiligtum gab es das Morgenessen im Jugendzentrum. Am Morgen stand eigentlich ein Impuls, sowie Gesprächskreise zum Thema des Treffens statt. Da einige von uns noch nie oder schon längere Zeit nicht mehr in Schönstatt waren, beschlossen wir eine "Tour de Schönstatt" zu machen. Wir besuchten die Sonnenau, die Pilgerkirche, den Berg Schönstatt mit der Anbetungskirche, das Pater Kentenich-Museum sowie das Urheiligtum. Zum Mittagessen beim Pilgerheim stiessen wir dann wieder zu den anderen Teilnehmern. Am Nachmittag standen verschiedene Workshops auf dem Programm wie Trommeln, Musikprojekt, Zeitmanagement, etc. Nach den Workshops sassen wir gemütlich bei den Zelten mit der Gitarre im Schatten und sangen ganz viele Songs. Eigentlich hätten um 17.30h noch Gottesdienste auf dem Programm gestanden. Wir zogen es jedoch vor, weiter zu singen. Auch einige Deutsche kamen zu uns und sangen mit. Ab 19.00h sollte es bei der Hauptbühne das Nachtessen geben. Dort stand zwar nicht das Abendessen, aber immerhin die erste Band "The Frying Pans" bereit. Sie spielten mehrere Coversongs von bekannten Stücken. Wir sangen mit und machten schon ein wenig Stimmung (mit Welle usw.) Auf jeden Fall machten wir mehr Stimmung als der "offizielle Fanclub" der Band, welcher mit ca. 10 Leuten angereist war. Danach war die zweite Band "Astronote" auf der Bühne. Ihre Songs vermochten uns (und auch viele andere) nicht zu begeistern. Da auch noch das Abendessen bereit war, assen wir erst mal. Danach genossen wir den schönen Sonnenuntergang. Um etwa 21.30h waren dann "Styled by Jesus" (SBJ) auf der Bühne. Wir Schweizer gingen zurück zu den Bänken. Die Band machte dann eine Aufforderung, ein bisschen aufzustehen und nach vorne zur Bühne zu stehen damit "sie nicht so alleine sind." Wir gingen also nach vorne vor die Bühne und klatschten, sangen mit, tanzten, hüpften, .... Das Konzert von SBJ war so gut, dass das ganze Publikum die 4 Jungs zu einer halbstündigen Zugabe herausklatschte. Soviel zur Frage, ob die Band gefallen hatte... ;-) Nachher mussten wir uns regelrecht erholen, besonders unsere Hände taten weh vom vielen Klatschen. Nach einer kurzen Pause kam Pascale "Passi" Gentner auf die Bühne. Er machte zwar nicht sooo laute Musik wie SBJ aber er brachte uns mit seiner Gitarre und seinen Liedern oft zum Schmunzeln. Leider fiel dann etwa zwei mal der Strom aus, was Passi nutzte, ins Publikum kam und hier weiterspielte. Der Strom ging dann wieder, aber es wurde immer kälter. Beim Feuer konnte man sich aber bestens aufwärmen. Etwa um 02.00h kam dann per Satellitenübertragung direkt aus Toronto der Beginn der Vigil-Feier. Bis um 05.00h morgen leerte sich der Platz immer mehr. Wie wir auch, nützten viele die Gelegenheit um noch ein bisschen zu schlafen...


Sonntag, 28. Juli 2002

Am Sonntag morgen fiel einigen sehr schwer zum Aufstehen (gäu Jan ;-). Um 08.30h waren dann alle wach und wir begannen, die Zelte abzubauen. Danach gingen wir zum Jugendzentrum um zu frühstücken. Dann gabs eine kurze Wanderung zur Hauptbühne. Dort fand um 10.30h der Abschlussgottesdienst statt. Der Gottesdienst war sehr schön gestaltet und kam gut an. Am Ende segnete der Priester eine Schale mit Salz, woraus jeder Teilnehmer einen Salzstreuer abfüllen konnte, als Andenken ans WJT Schönstatt. Um 12.15h gabs dann das Mittagessen. Wir Schweizer mussten uns ziemlich beeilen, da unser Zug in Vallendar um 13.25h abfuhr. Dank Steffi Sauter und Raffael Rieger konnten wir mit Bussen zum Bahnhof fahren (Danke!). Leider hatte der Zug in Vallendar etwa 10 Minuten Verspätung, weshalb wir in Koblenz den Eurocity verpassten. Nach einer Stunde warten fuhr dann der nächste Zug in Richtung Schweiz ab. Im Zug fanden wir ein fast leeres Abteil und sangen nochmals die Songs vom WJT und viele Andere. In Basel mussten wir uns um ca. 18.45 von Sabrina verabschieden, die nach Zürich weiterreiste. Weiter gings nach Olten, wo Mirjam ausstieg. Via Solothurn ereichten die 5 Vertreter aus der Pfarrei Utzenstorf um 20.45h auch ihr Ziel.


So ging ein super schönes Wochenende in Deutschland zu Ende. Wir waren nicht in Toronto, aber konnten trotzdem für ein Wochenende das Feeling vom WJT erleben. Interessante Gespräche (auch mit Deutschen Jugendlichen) hat es auf jeden Fall gegeben.
Nächstes Jahr findet ja wieder ein (kleineres von Schweizern organisiertes)WJT in der Nähe statt: Am 14./15. September 2003 in Disentis! ;-)

Aus der Pfarrei dabei waren: Claudia Anliker, Lucia Anliker, Maya Anliker, Jan Amstutz, Claude Amstutz

Bericht: Claude Amstutz


PS. Das nächste "richtige" Weltjugendtreffen findet im Sommer 2005 in Köln, Deutschland statt.




© 2000 - 2016 by pjug.ch || concept & design 2002 by xpure.ch